Kinderplanet Kirango

Benutzen Sie die Hilfslinks zum Navigieren in diesem barrierearmen Dokument.

Navigation

Reisen im Kopf

Geschichten aus unserer Schreibwerkstatt

Die TeilnehmerInnen unserer Schreibwerkstatt „Schreib dir deine Welt!" haben zwei Nachmittage lang ihre Geschichten von Reisen, Abenteuern und Entdeckungen zu Papier gebracht und mit einem erfahrenen Team der Literaturwerkstatt Wien daran herumgefeilt. Jetzt ist es Zeit, diese Geschichten auch unserem Publikum zu präsentieren!

Ein außergewöhnliches Abenteuer

Mit ganzen Herzen geschrieben von: Daniela D.

An einen schönen Morgen ging Laura ein Mädchen mit ihrer Klasse von der Schule zu einem Ausflug nach San Petersburg. Es gab ganz schöne goldene und türkisen Kirchenkuppeln.

Dort spielten alle und hatten viel Spaß. Als sie gerade fangen spielten, bebte plötzlich der Boden. Es wurde immer lauter und lauter und immer heftiger und heftiger. Als es sich unter ihren Füssen füllte, schrien die Mädchen nach der Lehrerin. Doch die geliebte Lehrerin war plötzlich verschwunden. Der Boden zerriss in hunderte, kleine Stückchen. Darunter tauchte ein großer, dicker Kopf. Wollt ihr wissen welchen Tier diesen Kopf gehörte? Dann sage ich es euch.  Es war der Kopf eines Drachens!
Weiterlesen
_____________________________________________________________________________________

DIE VERWÜNSCHTE INSEL

Mit Liebe geschrieben von: Julia D.

William und Jack sahen in das wunderschöne blaue Meer hinaus. Dort nicht weit, lag eine Insel, am Nachmittag rot gefärbt und in Mitternacht glänzend, wegen den Mondschein. Wie immer trafen sich die zwei Freunde am Strand und hatten viel Freude. Sie badeten im warmen Wasser, bespritzten sich, machten einige Sandbürge und holten Krebse. Manchmal schrie der eine, weil ihn eine Qualle gebissen hatte oder weil sie sich an den Füssen weh taten, wenn sie Barfuß durch den heißen Sand liefen. Für Jack und William gab es kein schönerer Ort als der Strand.
Weiterlesen
_____________________________________________________________________________________

Waldkinder
von Niklas


- Julian -

Julian wischte sich den Schweiß von der Stirn. Seine Augen brannten vom Rauch des Feuers. Den ganzen Vormittag stand er nun hier am Schmiedeofen während sein Lehrmeister und Patrick(auch einer von Mimers Gesellen) dem Turnier zum Fest des Namenstages von Lady Anmary aus dem Geschlecht der Löwensteiner beiwohnen durften. Julian fluchte vor sich hin dass er hier ein Schwert reparieren musste. Heftig schlug er mit dem Hammer auf den Amboss. Die ritterliche Waffe zerbarte
und Julian musste erneut fluchen. Das ist so ungerecht dachte er das nur weil Patrick der Bastardsohn des Königs war er mitkommen durfte während er hier am Feuer schwitzte. Julian hörte das Dröhnen der Fanfaren und den Jubel des Volkes.
Weiterlesen
___________________________________________________________________________________

Coras Geheimnis
von Beate

Es war warm. Sehr warm. So warm, dass eigentlich niemand freiwillig weite Strecken geht. Kurz gesagt, es war ein ganz normaler Hochsommertag. Naja, eigentlich nicht ganz normal, denn normal war das Ereignis, das an diesem Julitag passierte, überhaupt nicht. Außer man nennt es normal, wenn einem ein Kolkrabe zugeflogen kommt. Denn genau das ereignete sich an diesem ungewöhnlichen Sommertag. Und es passierte nicht irgendwem. Es passierte mir.
Weiterlesen
___________________________________________________________________________________

Die Krone der Tiere
von Natalie


Mein Name ist Fiebi. Fiebi Castell um genau zu sein. Ich lebe mit meiner
kleinen Schwester Mina, meinen Großeltern, zwei Hunden, einer Katze und
einem Pferd in einem Haus am Waldrand. Stalle, unser Pferd lebt nicht im
Haus, sondern im Stall, aber ich glaube, das kann man sich denken.
Jetzt wird man sich vielleicht fragen, wieso ich bei meinen Großeltern lebe.
Das kann ich euch sagen. Meine Eltern kamen bei einem Autounfall ums
Leben. Da war ich fünf. Seitdem waren zehn Jahre vergangen, und ich
trauere eigentlich nicht mehr um meine Eltern, da es schon so lange her ist.
Eigentlich könnte man behaupten ich sei ein ganz normales Mädchen.
Weiterlesen
___________________________________________________________________________________

zurück

Partner